Stage Streng Plastic
Prozesssicher trotz Platzmangel

Ein Schmalganglager mit Lagernavigation für die Streng Plastic AG

Das Schweizer Unternehmen Streng Plastic AG ist auf die Herstellung von Kunststoff-Rohrleitungssystemen spezialisiert. Zur Erhöhung der Lagerkapazität wurde am Hauptsitz in Niederhasli ein Schmalganglager mit ca. 4.100 Palettenstellplätzen, Lagersteuerung per WMS und angebundenen Fahrzeugen gebaut.

Wenig Platz, höchste Anforderungen

Zuverlässig, prozesssicher und effizient sollten das Lager und seine Prozesse sein. Gleichzeitig war das Logistiksystem auf sehr begrenztem Raum zu realisieren. Die womöglich größte Herausforderung stellte die Projektkomplexität und die Vielzahl beteiligter Gewerke dar. Dazu zählen eine Regalanlage, Flurförderzeuge, ein Lagerverwaltungssystem samt IT-Infrastruktur, Berücksichtigung von Brandschutzbestimmungen und eine Lagerhalle mit unterschiedlichsten Anforderungen. Nach einer Anforderungs- und Materialflussanalyse fiel die Wahl auf ein Schmalganglager mit Lagernavigation und WMS.

Urs Hänseler
stellvertretender Geschäftsführer der Streng Plastic AG

„Jungheinrich konnte als einziges Unternehmen alle drei Probleme lösen, die wir hatten: das Fahrzeug, das Lagersystem und das Lagerverwaltungssystem.“

Reibungsloses Zusammenspiel

Da der Betreiber noch ein älteres ERP-System einsetzt, ließ er seine intralogistischen Prozesse via WMS und von dort über eine definierte Schnittstelle an sein Host-System anbinden. Eine zukunftsweisende Lösung, die den Austausch von Artikelstammdaten, Warenein- und -ausgangsavis, Bestandsabgleichen oder Kommissionierstatus erlaubt. Streng Plastic kann autark mit dem WMS arbeiten, ohne das ERP-System in die operativen Abläufe einbeziehen zu müssen. Bei den im Schmalganglager eingesetzten Flurförderzeugen handelt es sich um einen induktiv geführten Elektro-Kommissionier-Dreiseitenstapler EKX 515 und einen Vertikal-Kommissionierer EKS 210. Da die Flurförderzeuge mit RFID-Lagernavigation versehen sind und mit dem WMS kommunizieren, arbeiten sie ihre Fahr- und Kommissionieraufträge halbautomatisch ab. Eine wichtige Rolle spielt hierbei das Logistik-Interface, das die Systemfahrzeuge mit dem WMS verbindet. Der Bediener, dem die Software auf seinem Display die Fahrt- und Hubrichtung visualisiert, muss nur noch den Fahrimpuls geben. Das Flurförderzeug fährt sein Ziel daraufhin diagonal auf dem schnellsten Weg punktgenau an. Über das Logistik-Interface können unsere Flurförderzeuge an beliebige Lagerverwaltungssysteme angebunden werden.

Produktivitätssteigerung durch Lagernavigation

„Jungheinrich konnte als einziges Unternehmen hier in der Schweiz alle drei Probleme lösen, die wir hatten: nämlich das Fahrzeug, das Lagersystem und das Lagerverwaltungssystem. Kein anderer Hersteller konnte so etwas in Summe anbieten“, so der stellvertretende Geschäftsführer der Streng Plastic AG, Urs Hänseler. Insbesondere unsere Lagernavigation überzeugt: „Im Kommissionierprozess spielt die Lagernavigation eine sehr große Rolle, weil sie erlaubt, dass der Mitarbeiter in seiner Leistung dauernd auf einem hohen Qualitätsniveau arbeiten kann. Hätten wir die Lagernavigation nicht, so würde die Leistung des Mitarbeiters nach drei bis fünf Stunden nachlassen.“

Haben Sie Fragen?