-->
Stage Hydrauflex
Effiziente Lagerverwaltung von 20.000 Artikeln

Hydrauflex vertraut auf unser Warehouse Management System

Die im sächsischen Plauen beheimatete Hydrauflex GmbH produziert Hydraulikübertragungssysteme. Für die effiziente Verwaltung von mehr als 20.000 Bestandsartikeln auf über 14.000 Stellplätzen suchte sie eine optimale intralogistische Lösung.

Einfachere Prozesse für ein komplexes Sortiment

Das europaweit operierende Unternehmen Hydrauflex fertigt Schlauch- und Rohrleitungen, Verteiler, Sammler sowie Verbindungselemente. Betritt man das Produktionsversorgungslager, werden die komplexen Anforderungen hinsichtlich eines effizienten Lager- und Materialflussmanagements sofort augenfällig. Angesichts der unterschiedlichen Teilegrößen und Umschlaghäufigkeiten lagern die Produkte sowohl in Palettenregalen als auch in Lean-Liften und Fachbodenregalen. Für die jährlich fast 118.000 Zugriffe auf sämtliche Lager wünschte sich Hydrauflex daher vereinfachte und effizientere Prozesse. Dazu mussten Fehlerquellen reduziert und Lagerprozesse besser durchorganisiert werden. Gleichzeitig sollten kurze Zugriffszeiten auf alle Komponenten gewährleistet sein. Eine Steigerung des Automatisierungsgrads sowie die Einsparung von Belegen in den logistischen Lagerprozessen zählen daher zu den Hauptzielen.

Gert Ebersbach
Geschäftsführer und Leiter Technik bei Hydrauflex

„Die Produktdarstellung und die Beratungsleistung waren überzeugend. Wichtig war es auch, ein intralogistisches Gesamtpaket aus einer Hand zu erhalten.“

Effiziente Steuerung aller Abläufe

Hydrauflex entschied sich für ein neues Warehouse Management System (WMS) als Basis der Intralogistik-Gesamtlösung. Dieses und unsere ganzheitlichen Softwarelösungen zur Lagernavigation unterstützen nun alle Abläufe vom Wareneingang bis zum Warenausgang. Außerdem haben wir ein neues Schmalganglager implementiert sowie mehrere Stapler vom Typ ETV 216 und EKX 513 geliefert. Hydrauflex nutzt neben der Standardversion des WMS auch kundenspezifische Anpassungen, beispielsweise für die Nachschubsteuerung, die auch übergroße Paletten berücksichtigt. Das WMS koordiniert die Aufgaben im Schlauch- und Fachbodenlager sowie die Anbindung der vorhandenen sechs Lean-Lifte von Hänel. Die Inventurfunktion beinhaltet bei abweichenden Mengen zusätzlich zur Korrekturbuchung auch eine Leitstandsmeldung, die Auskunft über Soll- und Ist-Menge des Artikels gibt.

Intralogistisches Gesamtpaket aus einer Hand

Warum Hydrauflex sich für unsere Lösung entschieden hat? „Die Produktdarstellung und die Beratungsleistung waren überzeugend. Abgesehen davon konnten wir eine Referenzanlage besuchen und uns mit dem Betreiber austauschen. Wichtig war es auch, ein intralogistisches Gesamtpaket aus einer Hand zu erhalten. Zudem machen wir im Werk 1 schon länger positive Erfahrungen mit Flurförderzeugen und Regalen von Jungheinrich“, sagt Geschäftsführer Gert Ebersbach.

Haben Sie Fragen?