Stage Kundenbeispiele
Logistische Komplettlösung

Ein neues Lager in bestehenden Gebäuden für Claas Industrietechnik

Die Claas Industrietechnik (CIT) ist Systemanbieter für Antriebstechnik und Hydraulik. Hersteller von Land- und Baumaschinen, Militärfahrzeugen sowie Unternehmen des Offshore-Bereichs setzen auf die Technik aus Paderborn. Nach einem extremen Volumenanstieg platzten die Lager aus allen Nähten.

Neues Lager im alten Gebäude

Insbesondere das ursprüngliche Kaufteilelager reichte nicht mehr aus. Hinzu kam die Tatsache, dass CIT die Produktionsversorgung mit Kaufteilen weiter professionalisieren wollte. Im gleichen Zuge ging es auch um eine Standardisierung von Prozessen und Artikelstruktur sowie um einen optimierten Personaleinsatz. Die größte Herausforderung in diesem Projekt war aber die Vorgabe der Geschäftsleitung, das neue Lager in ein bestehendes Gebäude zu integrieren. Die vorhandene Fläche musste also optimal genutzt werden. Hier war klar, dass aufgrund der Platzverhältnisse und des Artikelspektrums nur eine Schmalganglösung infrage kam.

Ingo Körner
Leiter Logistik bei der Claas Industrietechnik GmbH

„Ich wusste nur eins: Wir brauchen ein Lager, mit dem wir sehr flexibel auf weitere Änderungen im Artikelspektrum reagieren können!“

Komplexe Planung

Schnell war klar, dass das Projekt selbst zwar klein, die Planung aber sehr komplex werden würde. Verschiedenste Varianten wurden ent- und wieder verworfen. Entscheidend in dieser Planungsphase war, dass die Partner sehr eng zusammengearbeitet und permanent miteinander kommuniziert haben. In der ersten Realisierungsphase wurde die bisher als Schmiede genutzte Halle leer geräumt, der Boden saniert und das neue Lager aufgebaut. Das Lager umfasst eine Größe von etwa 30 mal 40 Meter und ist 7 Meter 50 hoch. Hier lagern derzeit mehr als 2.100 Artikel in Groß- und Kleinbehältern. Etwa 3.200 Großbehälter sind in Palettenregalen untergebracht. Für die momentan etwa 13.000 kleinen Behälter stehen Fachbodenregale zur Verfügung. Der Materialfluss selbst ist denkbar einfach und effizient. Auf eine Kommissionierung wurde, im Gegensatz zu vorher, völlig verzichtet.

Flexible Lösung

Die schwierigen Rahmenbedingungen für die Errichtung des neuen Lagers beschreibt Ingo Körner, Leiter Logistik bei CIT, mit folgenden Worten: „Aufgrund von Änderungen unseres Produkt-Portfolios waren wir sehr unsicher hinsichtlich zu erwartender Umschlagwerte. Ich wusste nur eins: Wir brauchen ein Lager, mit dem wir sehr flexibel auf weitere Änderungen im Artikelspektrum reagieren können!“ Hier war Claas eigenen Angaben zu Folge auf professionelle Unterstützung angewiesen: „Ich konnte nicht sagen, ich brauche so und so viele Gänge, so und so viele Stellplätze. Ich brauchte jemanden, der mit mir eine Lösung erarbeitet!“ Heute können alle Beteiligten zufrieden zurückschauen. „Mit unterschiedlichen Regaltypen sowie verschiedenen Behältergrößen haben wir den vorhandenen Raum optimal genutzt und sind auch für zukünftige Entwicklungen hervorragend gerüstet“, lautet das Fazit von Ingo Körner.

Haben Sie Fragen?