-->
Stage GROUNDSTARS
Damit kein Koffer verloren geht

GROUNDSTARS optimiert Gepäckabfertigung am Flughafen mit unseren Schleppern

Am Hamburg Airport verlädt die Flughafentochter GROUNDSTARS sämtliche Gepäckstücke rechtzeitig in die richtigen Flieger. Eine logistische Herausforderung, zu deren Lösung auch unsere Schlepper EZS 570 beitragen. Im Bauch des Flughafens ziehen sie Gepäck-Trolleys zu diversen Zielen.

Fast zehn Millionen Koffer, Taschen und andere Gepäckstücke gehen im Jahr am Hamburg Airport auf Reisen oder treten die Rückreise an. GROUNDSTARS-Mitarbeiter und vier unserer Flurförderzeuge sorgen dafür, dass sie auch die richtige Destination erreichen und nicht verloren gehen.

Andreas Gniech
Gruppenleiter Technischer Dienst, GROUNDSTARS

„Jungheinrich-Schlepper haben mehr Power.“

Die Fahrzeuge des Typs EZS 570 zeigen dabei vollen und vor allem flexiblen Einsatz: Sie ziehen beladene Transportwagen aus den Boxen und parken sie abholbereit auf dem Fahrweg. Leere oder beladene Anhänger können sie auf die Bereitstellflächen ziehen oder Gepäck aus einem gelandeten Flieger direkt an die Gepäckbänder transportieren. Fahren die EZS 570 draußen zu den Bereitstellflächen, bewältigen sie unebene und schräge Übergänge sicher und dank gefederter Räder komfortabel. Selbst Steigungen bewältigen sie gut: „Die Jungheinrich-Schlepper haben mehr Power als die eines anderen Lieferanten und schaffen die Steigung deshalb leichter,“ schwärmt Andreas Gniech, Gruppenleiter Technischer Dienst bei GROUNDSTARS.

Bis zu 7.000 Kilogramm können die EZS 570 schleppen, eine Last, die sich über mehrere Anhänger zu einem Zug zusammenkoppeln lässt. Und das mit einer Endgeschwindigkeit von 8,5 Kilometern in der Stunde. Für die Power sorgt die Drehstromtechnik des 48-V-Fahrmotors, der sogar mit Last kräftig beschleunigen kann. Die Schlepper haben nicht nur Kraft, sie sind auch energieeffizient. „Weitere Pluspunkte sammeln die Schlepper, weil wir die eingebaute Batterie bei geschlossener Haube laden können. Das ist zeitsparend und wird daher von den Bedienern gern genutzt. Abgesehen davon reicht die Batteriekapazität lange genug, um während unseres täglichen fünfzehnstündigen Zwei-Schicht-Betriebs nicht zwischenladen zu müssen“, hebt Gniech hervor. Und fügt zufrieden hinzu: „Die Jungheinrich-Schlepper sind eine optimale Alternative zu den Geräten des anderen Herstellers, mit dem wir bislang ausnahmslos zusammengearbeitet haben. Die wesentlichen Vorteile der EZS 570 liegen für uns im Rammschutz, im Rückfahrtaster und in der größeren Leistung, die sich auf der Steigung sehr positiv auswirkt. Darüber hinaus ist die Kompaktheit dieser Flurförderzeuge hervorzuheben.“

Haben Sie Fragen?