Stage Rhenus
AUTOMATISIERTE STAND-ALONE-LÖSUNG

Erhöhung der Produktivität im Lager durch den Einsatz unseres FTS

Die Rhenus Retail Service GmbH, eine Tochtergesellschaft der Rhenus-Gruppe, ist seit 2005 in der Kontraktlogistik tätig. Das Unternehmen mit Standort in Minden verfügt über eine überdachte Lagerfläche von 35.500 m2.

Verbesserte innerbetriebliche Prozesse bei gleichbleibender Lagertopologie

Als Dienstleister und Lösungsanbieter für Logistik gewinnt das Thema Automatisierung für Rhenus Service immer mehr an Relevanz, um innerbetriebliche Prozesse bei gleichbleibender Lagertypologie verbessern zu können. Die Entscheidung fiel auf den Einsatz eines FTS ohne Systemanbindung, um Schnittstellen zum bestehenden Hochregallager und weiteren Systemen zu umgehen. Da das FTS standardisierte Abläufe ermöglicht, entfallen Bearbeitung- und Wartezeiten sowie manuelle Transporte. 

Alexander Schüller,
Geschäftsführer der Rhenus Retail Service GmbH

"Die betreffenden Kollegen haben die Lösung mit dem FTS akzeptiert, weil sie von Beginn an in das Projekt einbezogen wurden.“

EKS 210a – fahrerlos und trotzdem sicher

Der EKS 210a ist ein automatisiertes Serienfahrzeug mit umfangreichem Sicherheitspaket. Die präzise Reflektornavigation sowie zusätzliche Sensoren ermöglichen eine millimetergenaue Aufnahme und Abgabe der Ladung. Dafür mussten nur geringe Änderungen an der bestehenden Peripherie gemacht werden, da unter anderem auch die vorhandenen Fördertechniken genutzt werden konnten. Durch die standardisierten Abläufe entfallen Bearbeitungs- und Wartezeiten und nicht wertschöpfende Vorgänge.

Millimetergenaue Transporte und eine erhöhte Sicherheit

„Wir arbeiten zwar bereits mit automatisierten Systemen in Form eines Hochregallagers und einer Entladeeinrichtung für Shuttle-Auflieger. Das FTS war für uns aber der erste Berührungspunkt mit einem fahrerlosen Flurförderzeug“, so Alexander Schüller, Geschäftsführer der Rhenus Retail Service GmbH. Für den Geschäftsführer Alexander Schüller war insbesondere die Einbindung der Mitarbeiter ein wesentlicher Faktor für die gelungene Investition in das FTS. "Die betreffenden Kollegen haben die Lösung mit dem FTS akzeptiert, weil sie von Beginn an in das Projekt einbezogen wurden. Früher haben sie die Paletten mit Gegengewichtsstaplern aus dem Wareneingang zur Fördertechnik des Hochregallagers transportiert. Heute beweisen sie ihr Know-how im Rahmen von anspruchsvollen Tätigkeiten, für die das Unternehmen ihre Erfahrungen benötigt. Die Aufgabe besteht darin, den täglichen Wareneingangsstrom zu strukturieren und das FTS in die täglichen Abläufe effizient einzuplanen, etwa in puncto der Wareneingangsprioritäten." Obendrein sei das FTS von Jungheinrich ideal für standardisierte Prozesse und sein Einsatz ausbau- und somit zukunftsfähig. "Und es ist Potenzial vorhanden, um weitere FTS in die Rhenus-Welt zu integrieren."

Haben Sie Fragen?