-->
AVO
Optimierte Gewürzverwiegung

Fahrerlose Transportsysteme verketten AVO-Gewürzsilos

„Geschmack und Technologie“ lautet das Erfolgsrezept der AVO-Werke, einem der führenden Gewürzspezialisten Europas. Der damit verbundene Innovations- und Erneuerungswille veranlasste AVO-Werke, durch die passende Technologie eine Optimierung der intralogistischen Prozesse zu erreichen.

Automatisierung und Optimierung

Es waren insbesondere drei Wünsche, weshalb inzwischen Fahrerlose Transportsysteme (FTS) beim Gewürzhersteller AVO-Werke die Transporte in der Gewürzverwiegung übernehmen. Erstens, eine noch höhere Genauigkeit der Gewürzmischungen zu erlangen. Zweitens, die Rezepturen vollständig rückverfolgen zu können, und drittens, das Werkspersonal von sich ständig wiederholenden Aufgaben zu entlasten. Zudem gab es die Anforderung, kleinere Chargengrößen mit unterschiedlichsten Komponenten zu bearbeiten – und all das unter Vermeidung jeglicher Kontamination.

Fahrerlose Transportsysteme

Seit einigen Jahren übernehmen lasergesteuerte Fahrerlose Transportsysteme beim Gewürzhersteller AVO-Werke die Transporte in der Gewürzverwiegung. Ihre Aufgabe ist es, die Sammelcontainer mit hoher Genauigkeit unter den Abfüll- und Dosieranlagen zu positionieren.

Die Vorteile der Fahrerlosen Transportsysteme liegen in der Lasernavigation, die wegeoptimierte Routen garantiert, sowie im praktisch vollständigen Wegfall von Transportschäden. Bei einer Verfügbarkeit von 98 Prozent bieten sie eine hohe Zuverlässigkeit, minimieren Personalkosten und standardisieren Abläufe.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sich die FTS einfach in eine vorhandene Infrastruktur integrieren lassen und durch den automatischen Betrieb Bearbeitungs- und Wartezeiten entfallen. Positiv wirkt sich zudem aus, dass angesichts der Lagernavigation keine physische Leitlinie im Boden verlegt werden muss und so das Anlagenlayout im FTS-Bereich jederzeit flexibel umgestaltet werden kann, falls dies infolge sich ändernder Produktionsprozesse nötig wird.

Als Basisfahrzeug für die Fahrerlosen Transportsysteme bei den AVO-Werken haben wir den Vertikal-Kommissionierer EKS 210 gewählt. Ausschlaggebend für diese Entscheidung sind dessen Tragfähigkeit von 1.000 Kilogramm, seine Fahrgeschwindigkeit von neun Kilometern je Stunde sowie seine gute Wendigkeit, die in der teilweise engen Gewürzverwiegung unabdingbar ist.

Flexibilität und Autonomie

Goran Milosevic, der Betriebsleiter der AVO-Werke, resümiert rückblickend: „Früher haben wir unsere Rohwaren hauptsächlich manuell transportiert. Bei der Überlegung, die Abläufe zu automatisieren, gab es keine Alternative zu einem Fahrerlosen Transportsystem.“ Der wesentliche Unterschied zwischen der Zeit vor und nach der Automatisierung ist, dass die AVO-Werke statt acht Rohwaren jetzt 40 Gewürze automatisch dosieren, verwiegen und abfüllen können.

Deshalb ist Goran Milosevic absolut zufrieden mit den FTS und ergänzt: „Ich würde mich jederzeit wieder für dieses System entscheiden. Gewundert hat mich, wie leicht und zügig die Bediener die notwendigen Kenntnisse erworben haben und wie schnell sie sich mit den Geräten identifiziert haben. Uns besuchen sogar Kunden, die an einer FTS-Lösung interessiert sind, um Informationen über die Jungheinrich FTS zu sammeln.“

Haben Sie Fragen?