Stage Case Study Waterman
Effizienzsteigerung für Watermann

Optimierung der intralogistischen Abläufe

Die Watermann GmbH & Co. KG, internationaler Händler für Verbindungs- und Befestigungstechnik, setzt auf Effizienz und Qualität im Vertrieb, um eine schnelle Lieferung innerhalb von 24 Stunden zu gewährleisten.

Kundenspezifische Lösung

Watermann suchte eine spezielle Lösung zur möglichst platzsparenden Lagerung ihrer Behälter und eine effiziente Kommissionierung, damit eine Auslieferung ihrer Produkte innerhalb von 24 h möglich ist. Zudem sollten die Kommissionierplätze ergonomischer gestaltet werden.

Dipl. -Ing Peter Esser
Geschäftsführer

„Das Automatische Kleinteilelager erleichtert unsere intralogistischen Abläufe und bildet die gewünschte Basis für zusätzliches Wachstum." 

„Ware zu Mann" statt „Mann zu Ware" 

Zur Automatisierung des Lagerprozesses wurde am Hauptsitz in Dortmund ein automatisches Kleinteilelager mit 25 Regalebenen, 40.000 Stellplätzen, 10.000 Lagerkanälen und einer Steuerung durch das Jungheinrich Warehouse Control System realisiert. Eine automatische Lösung ermöglicht regelmäßige Umlagerungen von weniger kommissionierten Behältern in hintere Ebenen.

Optimierung und Erleichterung der intralogistischen Abläufe

„Das Automatische Kleinteilelager erleichtert unsere intralogistischen Abläufe und bildet die gewünschte Basis für zusätzliches Wachstum. Über das AKL wickeln wir knapp 80 Prozent unserer Aufträge ab, vorgesehen waren 75 Prozent. Nur schwere Teile kommissionieren wir noch manuell von Paletten. Zudem besteht die Möglichkeit, das AKL durch eine dritte Gasse auf fast 60.000 Behälterplätze zu erweitern“, so Geschäftsführer Dipl.-Ing. Peter Esser. 

Haben Sie Fragen?