Stage Kundenbeispiele
Weniger Emissionen durch Treibgasstapler

Pavatex stellt aus ökologischen und ökonomischen Gründen auf Treibgasstapler um

Die Schweizer Pavatex-Gruppe ist ein führender Hersteller von Holzfaserdämmplatten für Gebäude. Seit sie in ihrem Stammwerk unsere Treibgasstapler nutzt, sind die jährlichen Betriebskosten um gut 50 Prozent gesunken. Die Umstellung hatte aber nicht nur einen betriebswirtschaftlichen Aspekt.

Nachhaltig geführtes Unternehmen

Seit der Gründung im Jahr 1936 leistet Pavatex in seiner Branche Pionierarbeit. Wer zum Dämmen von Gebäuden Pavatex-Produkte nutzt, bringt Wohnkomfort mit Klimaschutz in Einklang. Holzfaserdämmstoffe senken den Energieverbrauch, sie reduzieren den CO2-Ausstoß und binden klimaschädliche Kohlenstoffe. Bei Herstellung und Transport seiner Erzeugnisse geht das Unternehmen möglichst umweltverträglich vor. Auch deshalb fiel die Entscheidung, Dieselstapler gegen Treibgasstapler auszutauschen und eine eigene Gastankstelle zu installieren. Weil in der Schweiz kein Lieferant für Treibgasstapler zu finden war, galt es wieder einmal Pionierarbeit zu leisten.

Martin Anker
Leiter Beschaffung bei der Pavatex-Gruppe

„Die Zusammenarbeit mit Jungheinrich ist tipptopp. Wir bekommen kompetente und rasche Unterstützung durch unsere Ansprechpartner im Verkauf und Kundendienst.“

Betriebswirtschaftliche und ökologische Ziele erreicht

In enger Zusammenarbeit zwischen unserem Werk in Moosburg, Pavatex und der Vitogaz Switzerland AG wurden die ersten Treibgasstapler inklusive Infrastruktur für die Schweiz entwickelt. Dabei galt es, alle ökologischen und betriebswirtschaftlichen Vorgaben des Kunden zu erfüllen und die gewünschten Leistungsmerkmale zu garantieren. Zum Einsatz bei Pavatex kamen zunächst unsere Treibgasstapler vom Typ TFG 425s, später auch TFG 435s. Mit ihrem Hydrodynamikantrieb ermöglichen sie hohe Umschlagsleistungen bei Transportaufgaben über mittlere und lange Wegstrecken. Ihre großvolumigen Industriemotoren erzeugen bereits bei niedrigen Drehzahlen ein hohes Drehmoment, was sowohl die Geräuschentwicklung als auch den Kraftstoffverbrauch reduziert.

Höchst zufrieden zeigt sich Pavatex nicht nur damit, dass es die Betriebskosten für seinen Staplerfuhrpark halbierte. Stark verbessert hat sich dank gesunkener Kohlendioxid-Emissionen auch die Ökobilanz am Standort Cham, denn alle unsere Treibgasstapler zeichnen sich durch eine hohe Energieeffizienz aus.

Zweifel ausgeräumt

Martin Anker leitet bei der Pavatex die Beschaffung. Er erinnert sich an die Umstellung: „Unsere Mitarbeiter hatten zuerst Vorbehalte“, räumt er ein. „Bei 1.800 Betriebsstunden pro Jahr sind sie über die ganze Schicht mit den Fahrzeugen unterwegs. Das Handling und auch der Arbeitsplatz im Stapler müssen passen. Zudem haben wir einen hohen Staubanteil im Produktionsbereich, dem die Stapler über Jahre hinweg standhalten müssen. Wir haben die Mitarbeiter einbezogen und ihre Erfahrungen aus dem täglichen Einsatz in die Entwicklung einfließen lassen.“

Haben Sie Fragen?