Stage Kundenbeispiele
Zentrallager für Paletten und Tablare

Automatisches Hochregallager für die österreichische EGLO Leuchten GmbH

Als Generalunternehmer haben wir für die Logistikzentrale von EGLO Leuchten in Ungarn ein automatisches Hochregallager mit Stellplätzen für Europaletten und Tablare eingerichtet. Die Herausforderung: Unsere logistische Gesamtlösung sollte verschiedenste Gewerke miteinander verbinden.

Kompetentes Projektteam für logistische Gesamtlösungen

Die 1969 gegründete österreichische EGLO Leuchten GmbH ist einer der führenden europäischen Produzenten von dekorativen Wohnraumleuchten. Abnehmer sind vor allem Baumärkte, Möbelhäuser, der Leuchtenfachhandel, Handelsketten und Versandhäuser. Drehscheiben für den Umschlag in Europa sind die Logistikzentralen in Österreich, den Niederlanden und Ungarn. Am ungarischen Standort Pásztó sollte ein automatisches Hochregallager das manuell betriebene Schmalganglager ergänzen. Ziel war, eine hohe Warenverfügbarkeit und termingerechte Lieferungen zu gewährleisten sowie die Umschlagleistung durch kurze Zugriffszeiten zu erhöhen.

Unser internationales Projektteam am Standort Moosburg erstellte in enger Kooperation mit den Vertriebsgesellschaften in Österreich und Ungarn innerhalb von drei Wochen ein detailliertes Konzept – und bekam den Auftrag. Unser Lösungsvorschlag sah vor, dass wir als Generalunternehmer das automatische Hochregallager errichten, es mit einer Lagersteuerung versehen, diese an das vorhandene Lagerverwaltungssystem anbinden und die Wartung übernehmen.

Mischung aus Paletten- und Tablarlager

Der mehr als 4.300 Quadratmeter große Lagerkomplex nahm seinen Betrieb im Sommer 2006 auf. Aufgeteilt in sechs Gassen mit über 10.000 Europalettenplätzen und in ein als Tablarlager ausgelegtes automatisches Kleinteilelager mit einer Gasse und rund 7.500 Stellplätzen, lässt er die früheren Kapazitätsengpässe vergessen. Zudem ist die Lösung hochflexibel, denn sie erlaubt jederzeit einen Zugriff auf sämtliche Waren, die in beiden Bereichen chaotisch lagern.

Im Palettenlager bedienen zwei kurvengängige Regalbediengeräte mit einer Hubhöhe von 24 Metern neun Ebenen. Sie sind mit Teleskopgabeln ausgerüstet und haben eine Tragfähigkeit von je 800 Kilogramm. Bei der Platzvergabe wird auf eine gleichmäßige Verteilung geachtet, um die Bodenplatte der Halle nicht einseitig zu belasten. Dieser Lagerbereich erreicht eine Leistung von 43 Doppelspielen pro Stunde.

Das Regalbediengerät im Kleinteilelager kann in einem Spiel ein oder zwei Tablare in 36 Ebenen aufnehmen und wird mit maximal 125 Kilogramm beladen. In einer Stunde schafft das Gerät bis zu 93 Doppelspiele. Zwischen den Regalen der beiden Lagerbereiche wurde Platz gelassen, damit EGLO Leuchten später gegebenenfalls einen davon erweitern kann.

Beide Lagerbereiche sind an eine Stahlbaubühne mit mehreren Etagen angebunden, auf der die Kommissionierung stattfindet. Die Bühne verbindet die beiden Automatiklagerbereiche mit einer dreigeschossigen Versand- und Kommissionierhalle, die sowohl dem automatischen Hochregallager als auch dem manuell betriebenen Schmalganglager als Vorzone für Ein- und Auslagerungen dient. Durch eine intelligente Steuerung wurde darüber hinaus die Palettenfördertechnik in der Vorzone effizienter gestaltet.

Verschiedene Gewerke in hochflexibler Lösung kombiniert

Die größte Herausforderung des Projekts bestand darin, ein komplexes Gebilde ungewöhnlich vieler Gewerke nahtlos miteinander zu verknüpfen und dabei eine entsprechende Zahl an Schnittstellen zu koordinieren. Hinzu kam ein starker Termindruck. Aber wir konnten den Auftrag zur vollsten Zufriedenheit des Kunden erfüllen – und wieder einmal zeigen, dass wir kompetente internationale Teams für logistische Gesamtlösungen bilden können.

Haben Sie Fragen?