Logistik-Interface

Middleware mit Jungheinrich Know-how

Die perfekte Verbindung zwischen Fahrzeug und Warehouse Management System

Beratungstermin vereinbaren

Grundmerkmale

  • Modularer Aufbau
  • Keine Funktionsänderungen am Warehouse Management System notwendig
  • Einfache Integration verschiedenster Technologien in bestehende Software-Umgebungen
  • Zahlreiche Anbindungsmöglichkeiten an ein Warehouse Management System

Verschiedene Technologien und Lösungen am Stapler – beispielsweise RFID, Lagernavigation – erfordern einen Datenaustausch mit dem Warehouse Management System (WMS). Meistens sprechen diese jedoch keine gemeinsame Sprache. Um die Kommunikation dennoch zu ermöglichen, muss das WMS angepasst werden. Mit dem Jungheinrich Logistik-Interface sind diese Anpassungen nicht oder nur in sehr geringem Umfang notwendig. Dieses ist eine speziell entwickelte Middleware, die auf dem Datenfunk-Terminal installiert ist und die Aufgaben der Kommunikationszentrale übernimmt sowie für die Übersetzung der ausgetauschten Informationen sorgt. Damit ist eine Integration in bestehende und neue Systemumgebungen – ohne Funktionsänderungen am WMS – schnell und einfach möglich.

Vorteile im Überblick

  • Vereinfachte Kommunikation zwischen WMS und Fahrzeugsteuerung
  • Breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten

Vorteile im Detail einblenden

Vorteile im Detail

Vereinfachte Kommunikation zwischen WMS und Fahrzeugsteuerung

Das Logistik-Interface ist eine leistungsstarke Middleware, die zwischen WMS und Fahrzeugsteuerung agiert und die hier stattfindende Kommunikation stark vereinfacht. Das WMS sendet die Fahraufträge lediglich an das Logistik-Interface, welches für die exakte Kommunikation mit dem Fahrzeug steht. Die Abbildung und Steuerung von Prozessen ist damit ohne Änderungsaufwand im WMS möglich. Der modulare Aufbau des Logistik-Interfaces garantiert eine einfache Erweiterung um zusätzliche Technologien. Damit können verschiedenste Technologien (beispielsweise RFID, Lagernavigation) einfach in bestehende Software-Umgebungen integriert werden.

Breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten

Standardmäßig wird as Logistik-Interface bei der Lagernavigation im Schmal- und Breitgang sowie im Bereich der RFID-Technologie, bei Ortungen und bei der Verwendung von Automatikscannern eingesetzt. Weiterhin kann das Logistik-Interface im Rahmen der Auto Pallet Mover (APM) Anbindung und im Zusammenhang mit den virtuellen Under Pallet Carrier (UPC) Funkfernbedienungen verwendet werden. Für die Anbindung an das WMS existieren verschiedenste Möglichkeiten, beispielsweise File Transfer, TCP/IP und Telnet und viele weitere. Aber auch die entgegengesetzte Richtung ist möglich. Damit ist das Logistik-Interface in der Lage, schnell und einfach Rückmeldungen an das WMS zu senden.

Beratungstermin vereinbaren